AVM Mesh – optimales WLAN im Heimnetz

AVM Mesh – optimales WLAN im Heimnetz

In vielen Haushalten tummeln sich immer mehr Endgeräte, die über das WLAN auf das Internet zugreifen. Ob SmartHome-Komponenten, mehrere Smartphones oder datenintensive Dienst wie Sprachsteuerungen und Video-Streaming. Alle Teilnehmer wollen natürlich volle Power im Netz.

AVM Mesh optimiert das WLAN. Wer kennt die Situation nicht: Gerade dann, wenn man ein riesen Update durchzuführen hat oder die Kinder wieder mal exzessives Videostreaming betreiben, fehlt anderen Nutzern die nötige Power im Heimnetz. Eine genaue Analyse könnte die Schwachstellen im WLAN schnell erkennen. Der erste Schritt hierzu ist die Prüfung der Anschlussleitung vom Internetprovider. Kommt hier wirklich die Leistung an die man gebucht und bezahlt hat? Mit einem Tool wie Speedmeter lässt sich die DSL-Geschwindigkeit am Router schnell ermitteln.

AVM Mesh DSL-Speed vom Provider
AVM Mesh DSL-Speed vom Provider

In beispielsweise der AVM FRITZ!Box können Sie die Zugangsgeschwindigkeit auf der Startseite über den Link «Anschlüsse – DSL» schnell und zuverlässig ermitteln. Haben Sie keine AVM FRITZ!Box im Einsatz hier ein Tipp! Eine FRITZ!Box kann als IP-Client ganz einfach an einem fremden Providerrouter angeschlossen werden. Dieser dient dann quasi nur noch als «Durchleitung» von DSL an die AVM-Box. Ist am Anschluss alles in Ordnung, prüfen Sie im nächsten Schritt das WLAN selbst.

AVM Mesh – WLAN und Repeater

Das WLAN im Heimnetz ist die erste Wahl. Nicht immer klappt das aber mit der richtigen Datenübertragung. Zu viele Endgeräte wie TV, SmartHome, Smartphones und PC-Systeme wie Tablets, Net- und Notebooks müssen sich die vorhandene Datenrate irgendwie teilen. Wenn die Wohnung dann auch noch sehr verwinkelt ist oder in Massivbauweise hergestellt wurde, knickt das WLAN schnell ein. Nicht immer reicht ein Router wie z.B. die AVM FRITZ!Box 7590 alleine aus. Rufen Sie im AVM-Router über «Heimnetz – Mesh» eine Übersicht aller Teilnehmer auf und prüfen hier, wieviel Leistung und welche Datenrate jeder Teilnehmer aktuell bekommt.

Befinden sich die Teilnehmer auch auf mehreren Etagen in der Wohnung oder Haus, wird man um den Einsatz eines WLAN-Repeaters nicht herumkommen. Hier sind die AVM-Modelle FRITZ!Repeater 2400 oder FRITZ!Repeater 3000 optimal geeignet. Zum einen Mesh-fähig und mit Mehrbandtechnologie ausgestattet, können Sie sowohl das 2,4 GHz und auch das 5 GHz Sendeband optimal nutzen. Je nach Endgerät kann das AVM Mesh WLAN-Netz die Datenstreams und Kanäle zu den Teilnehmern auch vollautomatisch steuern und jedem Endgerät optimal zuweisen.

Powerline – der Notnagel im Problemfall

Grosse Distanzen zwischen Router und Endgeräte lassen sich oftmals nicht vermeiden. Kommen dann auch noch bauliche Hindernisse wie starkes, eisenbewährtes Mauerwerk oder gar Feuerschutztüren aus Stahl hinzu, hat das WLAN meist keine Chance mehr. Hier hilft das sogenannte Powerline-Netzwerk. Mit z.B. dem AVM FRITZ!Powerline 540E können die Daten über das heimische Stromnetz mit bis zu 500 Mbit/s per LAN-Kabel oder mit bis zu 300 Mbits per WLAN-N am Adapter auch in schwer erreichbaren oder abgeschirmten Bereichen versorgt werden. Der AVM 540E setzt dabei voll auf Mesh-Integration und kann dort angemeldeten Endgeräten alle Vorteile voll zuspielen. Ein gut geplantes Netzwerk aus Router, Repeatern und Powerline-Adaptern kann die am DSL-Port vorhandene Datenrate optimal im Netzwerk unter allen Teilnehmern verteilen. Die vielen AVM Ratgeber helfen Ihnen bei der einfachen und schnellen Einrichtung Ihres optimalen Netzwerkes.

Autor: Volkmar Großwendt [vg]